Museum - Kongernes Jelling (Das Jelling der Könige) 

Am 03.12.2000, 14 Uhr, wurde das neue Museum - Kongernes Jelling - in direkter Nachbarschaft, westlich der Jelling Monumente, durch ihre Majestät Königin Margrethe von Dänemark und die dänischen Kultusministerin, Elsebeth Gerner Nielsen, eröffnet. Dieses Museum wurde durch verschiedene private und staatliche Geldgeber möglich und kostete insgesamt 65.180.000 Dkr (ca. 17 Millionen DM). Auf einer Fläche von 2100 m², verteilt auf 3 Stockwerke, wird hier die Geschichte der Monumente in Jelling, deren Entstehungsgeschichte und deren Bedeutung für die Geschichte Dänemarks vermittelt. In Kongernes Jelling ist eine Dauerausstellung mit Funden aus den Ausgrabungen in Jelling und Modellen, die den Aufbau der Hügel und der Kirche veranschaulichen, sowie einer Beschreibung der Rolle der Monumente in der Geschichte Dänemarks zu sehen. Außerdem umfasst das Haus einen Versammlungssaal, ein Café mit einem Atriumgarten, sowie Platz für Sonderausstellungen mit wechselnden Themen (z.Zt. über die Arbeiten zur neuen Ausschmückung der Kirche von Jelling). Das Ausstellungsgebäude wurde nach einem Entwurf von Architekt Claus Wohlert, Wohlert Arkitekter AS, aufgeführt.

 


 

Die Dauerausstellung  ist komplett zweisprachig, dänisch und englisch, betextet. Im ersten Raum werden Modelle des alten Jelling gezeigt, die u.a. die in mehreren Ausgrabungen gefundenen Bautasteine als größte Schiffssetzung (ca. 170 m Länge) der Welt interpretieren. Ausführlich wird über die älteste Geschichte von Jelling sowie über die verschiedenen Untersuchungen (zw. 1586 und 1992) anhand von Originalzeichnungen und Fotografien berichtet. Gezeigt werden auch originale hölzerne Spaten, Schaufeln und Tragbahren, die zur Errichtung der Hügel verwendet wurden und die bei den Ausgrabungen gefunden wurden. Der nächste Abschnitt präsentiert die Schmuckstücke, die im Kammergrab im Nordhügel und im Kammergrab in der Kirche gefunden wurden. Die beiden bekannten Runensteine werden als Kopien gezeigt, wobei die Steinkopie Harald Blauzahns in farbiger Ausgestaltung zentral in der Raummitte aufgestellt ist. Es wird auch der dritte in Jelling gefundene Runenstein, der keinen Bezug zu Gorm dem Alten und Harald Blauzahn hat, gezeigt (1964 in der Kirchhofeinfriedung gefunden - Inschrift: Bisse [oder Basse] machte [dieses] Denkmal nach...). Dazu wird auf weitere Runensteine verwiesen, die (vermutlich) einen direkten Bezug zu der königlichen Anlage in Jelling und zu dem Geschlecht von Gorm dem Alten haben (Bække, Læborg, Sønder Vissing 1, Skarthi-Stein, Eriks-Stein). Die Ausstellung widmet sich auch den königlichen Bauwerken, den Ringburgen vom Typ Trelleborg und der Brücke bei Ravning, die in die Herrscherzeit von Harald Blauzahn dendrodatiert werden konnten. Von der Brücke bei Ravning werden 4 originale Pfosten innerhalb eines Modellausschnittes der Brückenkonstruktion gezeigt. In einem weiteren Abschnitt werden Kopien der Altartafeln gezeigt, die in der Kirche von Tamdrup entdeckt wurden und die die Taufe Harald Blauzahns durch Popo darstellen.

Weiterhin werden diverse erhaltene historische Bilder, Zeichnungen, Bücher, Gemälde, Skulpturen und Fotografien gezeigt, die sich über die Jahrhunderte hinweg mit dem Jelling der Könige beschäftigten. Eine großflächige Wandtafel stellt den Stammbaum von Gorm dem Alten bis zur amtierenden Königin Margrethe II. dar. Ausgestellt werden auch verschiedene Gegenstände, die einen Bezug zu Jelling aus den verschiedensten Gründen aufweisen (Postkarten, Briefmarken, Silbergeschirr, -besteck usw.). Zuletzt wird die Urkunde zur Aufnahme der Jelling-Monumente (Grabhügel, Runensteine und Kirche) in die Liste der UNESCO-Weltkulturgüter präsentiert, die 1994 ausgestellt wurde.

 

Im Foyer werden verschiedene Bücher, Postkarten, Replika-Schmuckstücke usw. angeboten. 

Einen deutschsprachigen Ausstellungsführer gibt es (bislang?) nicht.

 


 

Die Homepage des Museums ist inzwischen über www.KongernesJelling.dk erreichbar (Dänisch/Englisch). Infos gibt es auch über diesen Link (vorwiegend in Dänisch, nur Kurzinfo in Deutsch und Englisch).

 

 

 

Museumsanschrift: Kongernes Jelling
Gormsgade 23
7300 Jelling
Tel. 75 87 23 50 - Fax: 75 87 23 48
eMail: administration@kongernesjelling.dk

 

Öffnungszeiten (ohne Gewähr):
16/4 - 15/10 10-17,  Montags geschlossen
16/10 - 15/4 13-16,  Montags geschlossen
Spezielle Öffnungszeiten an Weihnachten und Neujahr

Gruppenbesuche nach Anmeldung

 

Eintrittspreise: Erwachsene: 40 Dkr
(ohne Gewähr) Kinder (5-15 Jahre): 15 Dkr
Rentner und Studenten: 35 Dkr